03.03.2014

L’univers pictural de Magritte - Cie.Freaks und Fremde @ Théâtre Montagne Magique Bruxelles


13. bis 15.März 2014 en Théâtre Montagne Magique Bruxelles.

Performance: Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Musique: Daniel Williams
Lumiére: Jojo Werth


Ce spectacle très ambitieux ne sera peut-être pas au goût de tout le monde, car il ne raconte pas une histoire. Mais c’est du grand art. Et tout à fait compréhensible pour les enfants dès l’âge de 4 ans, car Magritte ne cessa jamais de faire référence à son enfance dans son travail: pluie et parapluie, poule et oeuf, pomme et bébé. Toutes choses connues de tous. Car qui ne connaît pas le goût savoureux de l’oeuf à la coque ? Qui plus est quand il parle et dit : „Mange-moi!" 
(Dresdner Neueste Nachrichten, Andrea Rook)



In “Das Schweigen der Welt” ist die Bildwelt des surrealistischen Künstlers René Magritte mit ihren Brüchen und Rätseln Ausgangspunkt für eine Neuentdeckung der Welt, Anlass, mit den Dingen ins Gespräch zu kommen, ihrer Fremdheit zu begegnen. so beginnt das Stück buchstäblich mit der Entstehung des Menschen. Auf der Bühne: ein Ei. Langsam entschlüpft ihm ein zitterndes Wesen in Feinrippunterwäsche. Als trauriger, einsamer Clown, als beschleunigter Held im Stile der Stummfilmgrößen Buster Keaton oder Charlie Chaplin erobert Ikkola mit seiner fast an Karl Valentin erinnernden komischen Mimik und Körperlichkeit daraufhin eine Welt, die niemals ist, was sie scheint. Geschickt nutzt er dabei die Mittel des Theaters und des Puppenspiels, um die gegenständliche Welt, die Realität infrage zu stellen. 
(Mascha Erbelding in Double – Zeitschrift für Figuren- und Objekttheater)